top of page
  • AutorenbildOliver Blüher

Halbzeit im Aconlog Park Greven

Aktualisiert: 21. Juni 2023

Joint Venture Partner bauwo und Aconlog legen mit Bürgermeister Aden, Ankermieter WM Group, Goldbeck und Gästen den Grundstein

Aconlog-Chef Gruendung 2021, Oliver Blueher Start-Up

Bildrechte: Aconlog/bauwo


Köln / Greven, 4. Mai 2023 – Das Großprojekt der Joint Venture Partner bauwo und Aconlog in Greven nimmt Formen an. Auf der Brownfield-Liegenschaft in der Reckenfelder Straße 60, dem ehemaligen Luhns-Areal, entsteht derzeit der „Aconlog Park Greven“. Er umfasst drei unterschiedlich große Gebäude mit insgesamt 70.000 qm Nutzfläche. In der Mitte des Parks, im Gebäudeteil C, feierten die Joint Venture Partner Aconlog und bauwo am 4. Mai 2023 mit Gästen die symbolische Grundsteinlegung. Dieser Bauteil sowie der benachbarte Bauteil B mit insgesamt 46.500 qm (inklusive Mezzanine-Flächen) wird Ende 2023 an den Logistikdienstleister WM Group GmbH übergeben.


Der Aconlog Logistikpark Greven wird nahezu ohne fossile Energieträger auskommen. Der benötigte Strom soll zum späteren Zeitpunkt über die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach gewährleistet werden. Die Bauherren planen, ihn mit einer hochleistungsfähigen Solaranlage mit einer Gesamtleistung von bis zu 8 Megawatt auszustatten. Für die Heizung und Kühlung der Hallen mittels VRF-Technologie kommt eine Luft-Wärmepumpe zum Einsatz.


Zweidrittel aller Hallen, d.h. rund 50.000 qm des Aconlog Logistikpark Greven, werden mit WGK-Folie ausgestattet. Damit stellen bauwo und Aconlog sicher, dass die Flächen zukünftig jederzeit drittverwendbar sind, u.a. auch für die Lagerung von Batterien.


Das Außenanlagenkonzept sieht u.a. das Pflanzen heimischer Gehölze, insektenfreundliche Grünflächen und eine Begrünung der Dächer der vorgelagerten Bürogebäude vor. Zudem wird ein großer Teil des Regenwassers versickert und dem Grundwasser wieder zugeführt.


„Wir danken der Stadt Greven für die sehr kurze Genehmigungszeit. Wir werden innerhalb der nächsten zehn Monate alle drei Gebäude fertigstellen. Damit erwecken wir diesen in der Bevölkerung Grevens jahrzehntelang bekannten Altindustriestandort in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A1 zu neuem Leben“, kündigte Bernhard Rückert, Geschäftsführender Gesellschafter der bauwo Grundstücksgesellschaft mbH an. „Zu einem Ort, an dem sich Unternehmen begegnen, Menschen zusammenarbeiten, an denen Werte erwirtschaftet werden. Zu einem Standort, an dem Waren für den Endkonsumenten weiterverarbeitet oder effizient gebündelt werden und an dem die Versorgung von Wirtschafts- und Produktionsunternehmen sichergestellt wird.“


Den Auftakt der neuen Gebäude auf dem 146.000 m² großen Grundstück bildet der Bauteil D mit 20.000 qm Nutzfläche im rückwärtigen Bereich. Dessen Errichtung ist weit fortgeschritten, die gesamte Gebäudehülle ist bereits geschlossen und das Dach ist eingedeckt. Der Bauteil A mit ca. 10.000 qm Nutzfläche gleich neben der Einfahrt des Aconlog Park Greven wird zuletzt fertiggestellt und kann im ersten Quartal 2024 an Nutzer übergeben werden. Für beide Objekte befinden sich die Bauherren in Gesprächen mit möglichen Mietinteressenten.



„Die Logistik ist das Rückgrat der Wirtschaft. Darum ist es so wichtig, die Logistik willkommen zu heißen. Seinerzeit waren 180 Menschen von der Insolvenz betroffen. Mit unserer Immobilieninvestition haben wir dafür gesorgt, dass ab 2024 allein durch die Firma WM Group auf diesem Gemeindegrundstück wieder 80 bis 120 neue Arbeitsplätze entstehen werden. Das ist ein Gewinn für Greven und wir hoffen, dass wir den Aconlog Park Greven schnell in den Köpfen der Menschen aus Greven neu verankern können“, erklärte Oliver Blüher, Geschäftsführender Gesellschafter der Aconlog Projektentwicklung GmbH.

Mietvertragsverhandlungen können heute schon mal ein ganzes Jahr dauern, insbesondere bei Konzernen aufgrund von langen Entscheidungswegen. Mittelständische Unternehmen sind da deutlich schneller. Dank der schnellen Handlungsfähigkeit und großen Entscheidungsfreude des Unternehmens können bauwo und Aconlog bereits jetzt schon mit der MW Group GmbH die Grundsteinlegung feiern. Der Mietvertrag wurde gemeinsam innerhalb von dreieinhalb Monaten verhandelt. Dadurch ist es der WM Group gelungen, sich an diesem wichtigen Verkehrsknotenpunkt große, zukunftsorientierte Flächenvolumina zu sichern.


„Wir sind begeistert von unserem neuen Standort in Greven“, freut sich Dirk Meyer, Sprecher der Geschäftsführung der WM Group. „Er vereint viele wertvolle Eigenschaften, wie etwa die hervorragenden Anbindungen, unter anderem zum DHL-Hub, eine perfekte Planung, hohe Bodenlasten und WGK-Klasse 2, die uns großen Spielraum in der Gestaltung bestehender und künftiger Kundengeschäfte bieten“, so Meyer weiter.


Mitausschlaggebend für die Anmietung des Standortes Greven war auch der hohe Standard des Gebäudes in punkto Nachhaltigkeit – und wie die Mitarbeiter davon profitieren. Dirk Meyer: „Wir möchten unseren Mitarbeitern einen Arbeitsplatz ermöglichen, an den sie gern kommen und der ihnen nicht nur eine erstklassige Arbeitsumgebung, sondern auch Flächen zur Entspannung und Freizeitgestaltung während der Pausen und nach der Arbeitszeit bietet. Dafür haben die Projektentwickler wirklich schöne Well-Being-Bereiche geplant, die bei unseren bestehenden und zukünftigen Mitarbeitern hoffentlich großen Anklang finden werden. Wir alle freuen uns auf eine tolle Zeit in Greven!“


Auch Grevens Bürgermeister Dietrich Aden ist hocherfreut über den „vitalen Impuls für den Logistik-Standort Greven“, der von dem Großprojekt im Ortsteil Reckenfeld ausgeht. Aden hob auch die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Genehmigungsbehörden hervor: „Ich freue mich sehr und bin dankbar dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmens-Joint


Venture Aconlog und bauwo, der Stadt Greven und der Grevener Wirtschaftsförderung für dieses Projekt Aconlog Park Greven so reibungslos funktioniert hat. Im Februar 2022 haben wir uns alle gemeinsam an einen Tisch gesetzt – und nur neun Monate später, im November 2022 waren alle Fragen geklärt, Genehmigungen erteilt und das Baufeld geräumt. Und das, obwohl das Vorhaben sehr abstimmungsintensiv war und neben Stadt und Stadtwerken auch Kreis- und Landesbehörden involviert waren. Für ein Vorhaben dieser Größenordnung und Komplexität ist das eine wirklich ‚sportliche‘ Leistung aller Beteiligten!“


bauwo und Aconlog gehen davon aus, dass bis zur expo real – der größten Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa, die jedes Jahr Anfang Oktober in München stattfindet – alle Hallen des Aconlog Park Greven vermietet sein werden.


Beim Rückbau Cradle-to-Cradle-Ansatz verfolgt

Die Joint Venture Partner bauwo und Aconlog hatten die 146.000 m² große Brownfield-Liegenschaft am 1. April 2022 übernommen. Innerhalb eines Dreivierteljahres hatten sie das ehemalige 28.000 m² große und in den 70-er Jahren errichtete Luhns-Gebäude erfolgreich zurückgebaut. Dabei wurde darauf geachtet, dass die durch den Rückbau gewonnenen Materialien getrennt wurden, um sie zu recyceln.


So wurde der Stahl wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt und der Beton der Bestandsimmobilie (die Bodenplatte und die Hülle der Altimmobilien) vor Ort gebrochen, um ihn im Neubau wieder zu verwenden. Der gesamte Rückbau der Hochbauten wurde gutachterlich und durch die Genehmigungsbehörden der Stadt Greven und des Kreises Steinfurt begleitet.


Im September 2022 erhielten die Projektentwickler bereits die Baugenehmigung für die Errichtung des neuen Parks. Im Januar 2023 standen schon die ersten Betonstützen.



92 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page